AdvanTex Garment Flow Control

Moderne Verwaltung von Poolwäsche-Beständen

Mit der Garment Flow Control Lösung von AdvanTex haben Sie die Poolbestände für Berufsbekleidung z.B. in Kliniken jederzeit perfekt im Griff.  

Die Web-basierte Lösung erlaubt den Einsatz in der Cloud oder auch lokal bei einen Kunden oder selbst gehostet und ist somit flexibel an Ihre Anforderungen anpassbar.

Angebunden werden können Schranksysteme und Rückgabe-Einheiten verschiedener Anbieter und ermöglichen so die Schnittstelle zu den Mitarbeitern vor Ort in Form von übersichtlichen Info-Bildschirmen auf der einen Seite und zu einem evtl. zentral eingesetzten AdvanTex ERP 8 auf der anderen Seite. 
Eine App zur Abfrage dieser Daten ist ebenfalls in Planung. 

Pool-Lösungen haben sich bereits früher im Gesundheitswesen etabliert, oftmals wurde dazu ein zentraler Raum mit Fördertechnik ausgestattet und über eine Ausgabe- und Rücknahmeeinheit angebunden. Die Schranklösungen haben aber viele Vorteile, da sie z.B. einfacher in kleinen Einheiten dezentral aufgestellt werden können, was den Komfort für die Mitarbeiter gerade bei weiter verzweigten Kliniken deutlich erhöht.

Der Ablauf ist wie folgt: die Mitarbeiter identifiziert sich mit ihrer Chipkarte am Schrank, dabei können in der Regel die Karten verwendet werden, die für das Personal ohnehin für Zeiterfassung, Zutrittskontrollen oder andere Systeme bereitstehen. In diesem Moment findet eine Prüfung statt, ob die Karte gesperrt wurde und ob sich in dem Schrank überhaupt Ware befindet, auf die der Mitarbeiter Zugriff erhalten soll. Im positiven Fall gibt die AdvanTex-Lösung das Kommando zum Öffnen des Schranks, der damit entriegelt wird. Nun kann der Mitarbeiter sich Teile entnehmen, bei guter Planung oftmals auch eine Kombination von z.B. Hose und Kasack aus demselben Schrank. Hier liegt einer der Vorteile des Systems, da dadurch die Verweilzeit an den Schränken verkürzt werden kann. Nach dem Schließen des Schranks erfolgt dann auf Basis der UHF-RFID-Technik eine vollautomatische Inventur des Schranks und alle fehlenden Teile werden dem Mitarbeiter hinzugebucht. Hat er damit sein Kontingent überschritten, so können je nach Höhe der Überschreitung unterschiedliche Maßnahmen konfiguriert werden, angefangen bei einer einfachen Info-Mail an die Bekleidungsverantwortlichen bis hin zur Komplett-Sperrung der Karte.

Über eine Lesung der Teile in den Rückgabeeinheiten findet eine Entlastung des Mitarbeiters statt und es können wieder neue Teile entnommen werden.

Über die von AdvanTex entwickelten Info-Bildschirme auf Touch-Basis können sich die Mitarbeiter jederzeit über den aktuellen Status ihrer Kontingente informieren, aber z.B. auch die Verfügbarkeit von Textilien ihrer Größe abrufen. Wenn also z.B. in einem Schrank die passende Größe einmal vergriffen ist, wird ihnen dargestellt, in welchem anderen Schrank ggf. diese Größe noch vorhanden ist. Die Identifikation an diesen Terminals erfolgt ebenfalls über die Mitarbeiterkarte. Zukünftig soll es auch eine App geben, die diese Informationen jedem einzelnen Träger zur Verfügung stellt.

 

Ergänzt wird das ganze um eine Reihe von Auswertungen, die das Wäschemanagement erleichtern und Ihnen das nötige Handwerkszeug liefern, um den Kunden optimal zu versorgen, ohne dabei unnötig hohe Investitionen in Wäsche zu tätigen. Alle Kleidungsstücke lassen sich lückenlos nachverfolgen und einschließlich der bedienten Träger darstellen.

Die für den Einsatz notwendigen Daten wie Einzelteile mit Chip-Nummern, Mitarbeiterlisten, zugeordnete Artikelsortimente und die jeweils benötigten Größen sowie die Konfiguration der Kontingente, also wie viele Teile ein Mitarbeiter entnehmen darf, bevor er erst wieder Teile in die Schmutzwäschesammler zurückgeben muss, kann dabei auch direkt im zentralen AdvanTex ERP 8 stattfinden. Dieses gleicht die Daten automatisiert im Hintergrund mit „AdvanTex Garment Flow Control“ ab, so dass die Schränke jederzeit auf den aktuellen Daten arbeiten. Sperrungen von Mitarbeitern oder Personal-Karten greifen direkt.